Die Montagsfrage #26 - Gibt es ein Genre, das du gar nicht (gern) liest?

by - März 04, 2019


Gerade habe ich einen neuen Blogpost veröffentlicht, da fällt mir ein, dass heute ja wieder einmal Montag ist, was bedeutet, dass Antonia eine neue Montagsfrage breitstellt. Und diesmal geht es um Buch-Genres, die man nicht gern liest. Oder die man nicht liest.
Puh. Ich glaube, bei mir ist das ein weites Feld. Es gibt vermutlich tatsächlich weniger Buch-Genres, die ich lese, als die, die ich nicht lese. Wobei man dazu sagen muss, dass es früher noch schlimmer war. Früher habe ich Krimis und Thriller und Fantasy gelesen, und das war's. Heute ist da dann ein bisschen mehr Science Fiction (auch wenn ich da eher die Weltraumsachen ausspare) und ein bisschen mehr Nonfiction in verschiedenen Kategorien dabei. Und ab und zu ein Liebesroman.

Aber da sind wir schon beim Thema. Liebesromane. Nichts gegen eine nette kleine Romanze jedweder Richtung als Nebenplot in einem Thriller, Krimi oder Fantasybuch. Aber als Hauptplot finde ich das irgendwie ... langweilig? Ist es bestimmt nicht, immerhin gibt es eine ganze Menge Leute, die das mögen. Aber bei einer reinen Liebesromanze fehlt mir persönlich die Action und die Spannung. Meine Meinung, kann jeder selbst sehen, wie er möchte.

Und dann ... vielleicht bin ich zu alt dafür mit meinen 28 Jahren, aber ich kann auch den Young Adult und New Adult-Genres nichts abgewinnen, denn das, was ich bisher dazu zu sehen bekam beschränkte sich auf "Mädchen kommt neu in die Stadt, hat traumatische Vergangenheit und ist supertraumatisiert (was entweder falsch dargestellt oder nur einmal und dann nie wieder erwähnt wird) und läuft dem Badboy über den Weg, in den sie sich natürlich sofort verliebt, umso mehr, je arschiger der Bad Boy zu ihr ist, denn es ist ihnen bestimmt, zusammen zu sein, und irgendwann sieht er das auch ein und sein ganzes abusive Behaviour ihr gegenüber ist ja eh nicht so schlimm, weil er beschützt sie doch nur!"
Ich möchte bei so was immer brechen und kann dem nicht so viel abgewinnen. Mag sein, dass das das ist, was die Masse der Leute lesen möchte, ich möchte es nicht. Und bevor jetzt ein Aufschrei folgt, dass "nicht alle so sind!" ... Ja, das weiß ich wohl. Vielleicht schafft es irgendwann eines dieser Bücher doch noch, mich zu überzeugen.
Solange das nicht so ist, bleibe ich bei dem, was ich lesen möchte. Ich habe noch nichts im Horror-Genre gelesen, aber ich glaube, dass ich das vielleicht gut finden würde. ich finde Horror-Filme schlimmer zu ertragen. Aber da ist es wie immer bei Büchern: Beim Geschriebenen hat dein Gehirn die Aufgabe, sich auszumalen, was es dort gezeigt bekommt. Du hast es in der Hand, dir das schlimm oder weniger schlimm vorzustellen, als es ist. beim Film geht das nicht so einfach. Du schaust dir die Bilder an, die für dich bestimmen, wie du etwas wahrzunehmen hast, und dann kann dein Kopf sie dir in Endlosschleife vorspielen.
Ebenso wenig lesen möchte ich glaube ich Eroticas. Nennt mich verklemmt, aber das ist so. Und sonst ... gibt es glaube ich nicht mehr viel, worum ich einen Bogen mache.

You May Also Like

1 Kommentare

  1. Hallo Marie,

    anhand deiner AUsführungen verstehe ich durchaus, warum du das ein oder andere Genre nicht unbedingt liest.

    Die Literatur, gerade die Unterhaltungsliteratur, bekommt immer mehr Schub, weil sich die aktuelle Generation anders gestaltet. NA und YA widmen sich dieser Generation. Bei NA habe ich auch noch nicht den Burner gelesen, aber ich denke, das kann sich noch entwickeln.

    Ansonsten fällt bei mir persönlich Horror und Krimi flach. Mein Kopf kann das gelesene Wort genauso schnell in Bilder umwandeln und manches möchte ich einfach nicht sehen...

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen

Bitte beachtet vor dem Kommentieren der Postings dieser Webseite die Datenschutzerklärung.