Wortzahltracking - Wie und warum ich es mache

by - Mai 30, 2019

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich behalte gern einen Überblick über alles. ich mag Statistiken und Auswertungen und ich liebe es, mit Excel zu arbeiten. Da ich in meinem Job nicht so oft dazu komme, hübsche, aber funktionale Excel-Tabellen zu erstellen, mache ich das gerne in meiner Freizeit.


Früher habe ich meine Wortzahl-Tracker noch selbst erstellt, aber dann bin ich über die Schreibkalender von Marie Grasshoff gestolpert. Seitdem lade ich mir jedes Jahr den Kalender herunter, den sie zur Verfügung stellt und passe ihn auf meine Bedürfnisse an.

Für dieses Jahr habe ich mich nur grob an ihrem Grundgerüst orientiert und sonst mein eigenes Ding gemacht. Im Folgenden möchte ich euch den Kalender zeigen und die einzelnen Funktionen ein bisschen erklären.

Wortzahltracker 1

  • In der Spalte "Wörter" wird eingetragen, wie viele Wörter ihr pro Tag geschrieben habt. Wenn ihr nur ein Projekt habt, an dem ihr arbeitet, reicht dazu eine Spalte. Bei mehreren Projekten könnt ihr natürlich mehrere Spalten einbauen, die Wortzahl wird dann mit einer Summen-Formel in der Spalte "Monat" zusammengerechnet. Das "Tagessoll" gibt an, wie viele Wörter ihr euch für jeden einzelnen Tag vorgenommen habt. Wollt ihr also in einem Monat mit 31 Tagen 31.000 Wörter schreiben, müsst ihr 1.000 Wörter pro Tag schreiben, um euer Tagessoll zu erreichen.
  • Der orangefarbene Balken innerhalb der Wörter-Zeile ist mit der Wortzahl verknüpft, die man pro Tag schreibt. Das Maximum habe ich bei 5.000 Wörtern gesetzt. Ebenso verhält es sich mit den Sternen, die zu den Balken gehören. Einen voll ausgefüllten Stern bekommt man, wenn man mehr als 3.000 Wörter schreibt, einen halben, wenn man mindestens 1.500 Wörter schreibt, und einen leeren Stern für alles unter 1.500 Wörter.
  • Anhand der geschriebenen Wörter pro Tag füllt sich dann rechts die Grafik aus. Die diagonale Linie beschreibt das Tagessoll, das es zu erreichen gilt, der dunkelorangefarbene Balken stellt die pro Tag geschriebenen Wörter dar, der orangefarbene Balken gibt die Gesamtwortzahl pro Monat an.
  • Außerdem gibt es pro Monat eine kleine Statistik, in der ihr sehen könnt, wie viele Wörter ihr Pro Tag schreiben solltet, wie viele ihr diesen Monat insgesamt schon geschrieben habt und wie viele Wörter euch zum Ziel noch fehlen. Außerdem könnt ihr sehen, an wie vielen Tagen ihr im Monat geschrieben habt (die Formel zählt alle Zellen, in denen ein Wert bei "Wörter" steht, leere Zellen werden in der Zelle "Nicht geschrieben" erfasst. Außerdem könnt ihr sehen, wie viel Prozent vom Monatssoll ihr schon geschrieben habt.
  • Daraus ergibt sich dann die Übersichtsstatistik fürs ganze Jahr. Das Wortziel für das Jahr ergibt sich aus der Summe der einzelnen Monatsziele. Die Gesamtsumme der bisher geschriebenen Wörter errechnet sich aus der Summe der Worte pro Tag. Damit ist auch eine Prozentzahl verknüpft, die anzeigt, wie viel ihr vom Gesamtzahl schon geschrieben habt. Man kann einsehen, an wie vielen Tagen im Jahr man geschrieben hat, und auch, an wie vielen man nicht geschrieben hat. Außerdem sieht man, wie viele Wörter man minimal pro Tag und wie viele man maximal geschrieben hat. Zudem bekommt man auch einen Durchschnittswert pro Tag und Monat angezeigt und auch, wie viele Wörter man durchschnittlich noch pro Tag schreiben muss, um das Jahresziel noch zu erreichen.
Am Anfang der Tabelle habe ich ein Tabellenblatt eingefügt, auf dem ich eine Statistik angelegt habe. Da meine Tabelle die Jahre 2019 bis 2023 umfasst, gibt es für jedes Jahr ein Tabellenblatt, wie ihr es oben gesehen habt, aber zudem auf der Auswertung eine kleine Tabelle für den Zeitraum 2019 bis 2023, wo man die einzelnen Jahre miteinander vergleichen kann.


Ihr könnt hier sehen, was die niedrigste Tageswortzahl war, die ihr in einem Jahr geschrieben habt, aber auch, was die höchste Tageswortzahl war. Dann könnt ihr dies rückblickend über die Jahre vergleichen, und sei es nur, um zu sagen: "2019 war ein echt gutes Schreibjahr!" Ihr seht den Durchschnitt pro Tag für jedes Jahr, die niedrigste und höchste Monatsgesamtwortzahl und die Anzahl der Tage, an denen ihr geschrieben und die, an denen ihr nicht geschrieben habt. Das Jahreswortziel ergibt sich aus der Tabelle für das jeweilige Jahr, und dort aus der Summe der einzelnen Monate. In der Summe ganz unten könnt ihr absehen, wie viel ihr mehr oder weniger ihr geschrieben habt als das Jahreswortziel.


In der dazu gehörenden Jahresübersicht seht ihr noch einmal die Monatswortzahlen untereinander. Dazu könnt ihr sehen, was euer Ziel pro Monat war/ist. In der Spalte daneben wird euch angezeigt, wie viel mehr oder weniger ihr geschrieben habt als das Monatsziel vorgibt. In der Grafik daneben bekommt ihr noch einmal eine Übersicht über das Jahr. die helle Linie gibt die Monatswortzahl an, die es zu erreichen gilt, die Balken stehen für die Anzahl der Wörter, die man pro Monat geschrieben hat.

Ich finde, dies ist ein guter Weg, seine Schreibaktivitäten im Überblick zu behalten. Ich mag es, wenn ich Dinge miteinander verknüpfen und zueinander in Beziehung setzen kann. Deswegen fasziniert mich Excel so sehr, weil man nur sehr wenige Eingaben machen muss, um sehr viele Auswertungen zu erhalten.

Und ihr? Habt ihr auch solche Methoden, um den Überblick zu behalten?

You May Also Like

0 Kommentare

Bitte beachtet vor dem Kommentieren der Postings dieser Webseite die Datenschutzerklärung.