[Reisebericht] Weiter geht's nach Rom (nein, nicht zum Spaghetti-Essen)

by - Oktober 13, 2019



Am 22.08. ging es dann weiter nach Rom. Wir mussten sehr früh aus dem Hotel auschecken (weil wir um 3:30 Uhr abgeholt wurden), das hieß, dass wir in dieser Nacht maximal drei Stunden geschlafen haben. Dann holte uns ein Taxi am Hotel ab und fuhr uns zum Flughafen. Dort stand unser Flug noch nicht angeschlagen, deshalb haben wir uns erst einmal einen Kaffee gegönnt, bevor das Boarding losging. Das Gepäck musste aufgegeben, der Sicherheitscheck durchlaufen werden. Alles ganz einfach und überhaupt kein Problem. Und dann hieß es am Gate warten, bis unser Flug aufgerufen wurde.

Rom 2

Schließlich landeten wir in Rom und auch hier hatte Sarah einen Taxi-Service organisiert, der uns zum Hotel bringen sollte. Er würde mit einem Schild mit Sarahs Namen darauf in der Ankunftshalle warten.
Tja. Und dann war das Schild da, aber der Typ nicht.
Der saß ein paar Meter entfernt, kam aber dann zu uns und stellte sich vor, als wir auf das Schild zugingen. Er nahm uns die schweren Koffer ab und führte uns zu seinem Auto. In Amsterdam waren es 22 Grad gewesen, deshalb hatten wir lange Klamotten an. In Rom dagegen waren es 32 Grad und die Sonne brannte in einer Tour vom Himmel.

Rom 3

Während wir nach Rom hinein fuhren (der Flughafen liegt ein paar Kilometer außerhalb der Stadt), spielte der Taxifahrer auf den letzten Metern noch ein bisschen Fremdenführer und zeigte uns Gebäude, an denen wir vorbeikamen und erklärte ein bisschen dazu. Am Hotel angekommen, gaben wir ihm Trinkgeld, er hob uns die Koffer aus dem Auto und los ging es.
Das Hotel selbst (Hotel Hiberia) ist in einem ehemaligen Palast untergebracht, innen ist alles aus Marmor, mit Stuck an den Wänden, sehr großen, freundlich eingerichteten Zimmern mit Klimaanlage, leckerem Frühstück und einer durchgängig geöffneten Bar. Wir kamen dort also gegen 11 Uhr an und bekamen gesagt, wir dürften erst um 14 Uhr einchecken. Wir erhielten eine Karte von Rom und eine kurze Einweisung in die gängigsten Sehenswürdigkeiten, der Concierge nahm uns die Koffer ab und dann ging es hinaus in die glühende Sonne, um mal zu sehen, was hier so alles los war.

Rom 4

Zwei Tage, bevor wir nach Rom flogen, hatte der amtierende Regierungschef seinen Rücktritt angekündigt. In Rom selbst war nun natürlich alles in Aufruhr und da wir nur 200 Meter vom Präsidentenpalast entfernt gewohnt haben, war das ganz gut mitzubekommen. Als wir am ersten Tag dort vorbeikamen, war Polizei und die Presse anwesend. Auf dem Rückweg zum Hotel bekamen wir gerade noch den letzten Rest eines Fernseh-Interview-Drehs mit. Spannend, aber irgendwie auch leicht seltsam, so nah an einem solchen Geschehen dabei zu sein ...
Wir besuchten den Trevi-Brunnen, der sich ja auch in unmittelbarer Nähe unseres Hotels befand und wurden von einer ganzen Traube an Menschen empfangen. Man konnte nicht bis hinunter zur Brunneneinfassung gelangen, weil die Menschen dort so dicht standen, dass ein Durchkommen unmöglich war.

Rom 6

Als wir im Hotel einchecken durften, sind wir auf unser Zimmer gegangen, haben uns umgezogen und sind gleich wider nach draußen, weil wir noch mehr sehen und erkunden wollten. Am anderen Tag wollten wir eine Stadtführung mitmachen, aber nun wollten wir sehen, was wir noch alles erkunden konnten, wenn wir uns zu Fuß auf den weg machten. Wir erklommen (zuerst nur unter Protest) eine ziemlich steile Treppe mit verdammt vielen Stufen, wurden dann aber mit einem phantastischen Ausblick belohnt.

Rom 7

Rom 8

Rom 9

Anschließend haben wir noch einen Supermarkt ausgekundschaftet, den wir in den folgenden Tagen ab und zu aufgesucht haben, um uns mit Proviant bei Unternehmungen einzudecken, und wir haben das Restaurant, das zu unserem Hotel gehört, ausprobiert. Sehr leckere Cacio e pepe und noch bessere Melone e prosciutto. Sehr lecker!

You May Also Like

0 Kommentare

Bitte beachtet vor dem Kommentieren der Postings dieser Webseite die Datenschutzerklärung.