amwriting #21 - Batching als Methode, um schneller dein Buch zu schreiben

by - Juli 19, 2020


amwriting - batching

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es mal wieder einen neuen Post zum Thema Schreiben. Diesmal: Wie schreibe ich eigentlich und bin dabei produktiv? Oder wie hole ich das meist aus meinem Schreibleben heraus, wenn ich daneben noch einen Vollzeit-Job, Haushalt, Familie und Freunde habe?
Einfach gesagt:

Mit der Batching-Methode.
Was ist das denn, werdet ihr euch jetzt vielleicht fragen. Das habe ich mich auch gefragt, als ich in einem Pinterest-Posting darüber gestolpert bin. Einfach gesagt, bedeutet Batching, dass man Tätigkeiten so zusammenfasst, dass man sie alle nacheinander abarbeiten kann, statt von Aufgabe zu Aufgabe zu hüpfen und fünf unterschiedliche Dinge zur selben Zeit tun zu wollen. Das soll dazu dienen, euer Gehirn dazu zu bringen, sich auf einen einzigen Aufgabentyp zu fokussieren, der dann abgearbeitet wird. Zum Beispiel könntet ihr euch ein Zeitfenster aussuchen, das fürs Bloggen reserviert ist. Ihr macht dann also alles, was mit eurem Blog zu tun hat. Neue Blogposts planen, alte überarbeiten, Tags setzen, Suchmaschinenbeschreibungen überarbeiten, Bilder beschriften, was auch immer euch einfällt. Ist das Zeitfenster vorbei, macht ihr etwas anderes.

Batching 1

Macht eine Liste

Um richtig produktiv zu sein, muss man zuerst einmal wissen, welche Aufgaben überhaupt anstehen. Dazu eignet sich am besten eine Liste. Ihr könnt diese in eurem Bullet Journal anlegen, wenn ihr eines führt, auf einem Zettel, in eurem Handy, völlig egal. Wichtig ist nur, dass ihr am Ende alles aufgeschrieben habt, was ihr erledigen wollt. Und damit meine ich alles. Jede Aufgabe, inklusive aller kleinen Unteraufgaben. Das kann ruhig unsortiert sein, dazu kommen wir nämlich jetzt.

Batching 2

Gruppiere gleiches zu gleichem

Nehmen wir an, ihr wollt immer Montags einen neuen Blogpost veröffentlichen. Sucht euch dazu also aus eurer oben angelegten Liste jetzt alle Tätigkeiten heraus, die mit dem Schreiben, Korrigieren und Veröffentlichen eines Blogposts zu tun haben, und schreibt diese (diesmal sortiert) in eine neue Liste, die ihr vielleicht "Blogposts" oder so ähnlich nennt. 

Batching 3

Packt euch den Kalender voll (aber nicht zu voll!)

Dann könnt ihr diese Aufgaben ganz einfach an einem Tag in euren Kalender übertragen und seht gleich, wann ihr was zu tun habt. Da jeder seinen Kalender anders führt, kann ich euch nicht genau sagen, wie ihr das hier machen sollt. Ich kann euch nur sagen, wie ich es mache.
Ich lege in meinem Bullet Journal einen Kalender an, der sich über zwei Seiten erstreckt. Zwei Seiten, auf denen ich die ganze Woche abbilde, von Montag bis Sonntag. Da jeder Tag 24 Stunden hat, in denen man produktiv sein kann, schreibe ich diese 24 Stunden links neben die Tage. Von morgens um 6, wo ich aufstehe, bis nachts um 5, wo ich hoffentlich noch selig schlafe. Von vorn herein geblockt sind die Zeitfenster, in denen ich arbeiten muss, meistens ist das unter der Woche in der Zeit von 9 - 17 Uhr. Aber danach? Genug Zeit, um alles zu tun, worauf ich gerade Lust habe. Montag ist Blog-Tag? Okay. Am Wochenende wird geschrieben? Aye, sir. Dienstags und Donnerstags sind meine Admin-Tage im Rollenspielforum? Jap. So sehe ich auch direkt, wo ich noch Zeit übrig habe, etwa um zu lesen, ein Spiel zu spielen oder einfach zu entspannen, denn das ist auch wichtig, um nicht irgendwann unter der Last der vielen Aufgaben zusammenzubrechen.
Wie diese Plan bei mir aussehen wird, zeige ich euch, wenn ich mich mal dazu durchringen kann, euch einen Einblick in mein Bullet Journal zu geben ...


Jetzt seid ihr dran. Welche Methoden des Zeitmanagements helfen euch, produktiv zu sein und zu bleiben? Arbeitet ihr vielleicht schon mit der Batching-Methode oder hättet ihr Lust, sie einmal auszuprobieren?

You May Also Like

0 Kommentare

Bitte beachtet vor dem Kommentieren der Postings dieser Webseite die Datenschutzerklärung.